Aktualisiert am 20.09.16 Site  Warframe

 

Erste Schritte

Samstag 12:30 Anmeldung

Durchzug des Tutorials.

ZusÀtzlich 5 ApfelbÀume gekauft, nunmehr 6 auf die freien Einzelfelder rechts unter der Nachbarschaftsleiste

Alle verfĂŒgbaren Felder werden  mit 34 Stk. 2x2 und 7 Stk. 2x1 AckerflĂ€che bestĂŒckt, davon die halben am linken Ende des bisher möglichen Bereiches. Eines der großen wird ja vom HĂŒhnerstall belegt und zwar ganz oben rechts, wegen der spĂ€teren anderen StĂ€lle, damit der Turm des Mistkratzerstalles die Nachwuchsschnuller nicht verdeckt. J

Vom Salat wird ja schon 5 Saatgut mitgegeben, von den anderen möglichen Besamungen werden jeweils 10 gekauft und auf dem Acker verteilt. Das lernten wir ja im Tutorial.

Der Kram wird nun alt und das nĂ€chste Mal, soviel wie vorhanden, Weizen angebaut und nach dieser Ernte 2x HĂŒhnerfutter gemixt und damit das Viehzeug gefĂŒttert aber nicht gewĂ€ssert. (Da spricht der Sparfuchs) *g

Auf der rechten Seite 4 Vollfelder mit Heu unterhalb des Stalles, wegen dem spĂ€teren Verkauf. Alles andere wird mit Salat bepflastert, bis der Aufstieg auf Level 3 geschafft ist. Das tue ich, weil Salat in kĂŒrzester Zeit am schnellsten EP bringt. (zumindest hier am Anfang)

WĂ€hrend dieser Zeit wird immer wieder das mittendrin fertige Heu neu aufgesetzt.

 

 Nun hat man etwas Zeit, wĂ€hrend das pompöse Gewachse im Gange ist und schaut im Forum nach dem Thread ÂŽNachbarschaftsanfragen`. Hier geht man von der letzten Seite rĂŒckwĂ€rts die Postings durch und fĂŒgt die Anfragenden per „Farmer einladen“ zu seiner Liste hinzu. (Ältere Anfragen sind meist schon richtig voll, eh wir ausgeschlafen haben)

Alternativ kann man natĂŒrlich sein eigenes SprĂŒchlein ablassen, dann kommen sie auf einen zu. Ich hab sowas aber lieber selbst in der Hand.

Also Nachbarn hat man je mehr desto besser, max. 18 können belegt werden, wovon einer der PlÀtze man selbst ist. Zwischendurch immer wieder neu ansÀen, wenn der Geruch des frischen Salats durch die Internetleitung sickert.

Bei Bedarf kann nun das eigene Wappen gestaltet werden indem man auf sich selber klickt. Dies ist das Icon mit dem blauen unteren Rand.

Noch ein wichtiger Tipp fĂŒr alle Lebenslagen und Level: Achtet darauf, wenn Futter gemacht oder auf dem Markt verkauft wird, immer eine Mindestmenge an Saatgut zu behalten! Im Falle eines Ackers wie hier reichen 50 Einheiten völlig aus, spĂ€ter sollte es dann mehr sein.

Sonst findet Ihr Euch aus Versehen öfters beim Nachkaufen, als das geplant war und anfangs ist es mit den Moospenny doch arg eng und das Saatgut wird auch göttlich teuerer werden.

 14:15 Uhr GMT

 Dieses Bild ĂŒberdeckt meine ganze schöne Farm.

 

Na endlich!

Nun löschen wir die halben Felder, nachdem alles abgeerntet ist und fĂŒhren die Annektierung der RestflĂ€che mit großen Feldern fort, die uns bisher verwehrt geblieben ist. Sollte das Raster nicht freigegeben sein, passiert immer mal, einfach F5 drĂŒcken zum aktualisieren, dann wird das sicher anders aussehen. ;-)

Je nach KlicksensibilitĂ€t kann man hier erst einmal alle restlichen FreiflĂ€chen ebenfalls zu Feldern umgestalten und verbuddelt auf dem angewachsenen Pflanzrasen zunĂ€chst die volle Ladung an Weizen, aus dem wir, die RĂŒcklage beachtend, sofort HĂŒhnerfutter einrĂŒhren lassen. Die 4 Heufelder lassen wir dem Heu zugetan, so muss man weniger lange warten, als wĂŒrde man das gesamte Areal damit beglĂŒcken und es wĂ€chst dennoch etwas. Diese Verfahrensweise wende ich ĂŒbrigens auch am Anfang bei den höher rassigen GewĂ€chsen an, denn man will ja was zu tun haben. *zwinker

Wir haben gesehen, es gibt neues Saatgut zu kaufen, also nix wie hin! Sonnenblume und Hafer lege ich mir jeweils 4x zu, man muss mit den Pennys haushalten, aber halten kann das jeder wie er will.

Warum 4? Weil ich ja 4 Felder reserviert habe fĂŒr die langlebigen Sachen, wĂ€hrend ich auf dem Großteil des Ackers weiter Weizen und Möhren bestelle bis ich ein Ziel erfĂŒlle, nĂ€mlich fĂŒr mich sind das erstmal sagen wir 700 GĂŒter, beim Heu sollten vorerst 100 genĂŒgen.

Mittlerweile ist die HĂŒhnergemeinde das erste Mal zur Niederkunft gekommen und hier können wir unser noch letztes verbliebenes Futter benutzen, aber wir machen ja grade etwa achtzig Eimer neues.

Ist das Heu eingebracht stelle ich auf die nun freien vier Areale das Saatgut fĂŒr die Sonnenblumen hochkant. Dieses wird im Laufe des Tages dann immer wieder erneuert, bis wir sechzig davon haben und ĂŒbergeben dann dem Hafer.

Das hat den folgenden kĂŒhlen Grund: Sonnenblumen sind mit einer Wachstumszeit von einer Stunde das bisher die meiste Zeit benötigende Material, gefolgt vom Hafer mit 45 Minuten.

Da irgendwann die Nacht folgt oder wir diversen anderen TÀtigkeiten nachgehen wollen, empfiehlt es sich logischerweise, den Acker beim Abgang mit dem Kram zu bepflanzen, der am lÀngsten dauert und wenn man nicht zuschauen muss, ist es ja egal wie lange das ist.

Um aber genĂŒgend Saat zu haben um alles bestellen zu können, hatte ich vorhin mit der Sonnenblume angefangen. Sind immerhin 3 Stunden bis zu einer ausreichenden Menge fĂŒr die Nachtwache. Ein 2x2 Feld ergibt 5 Ernte mit einem Einsatz von 1 Saatgut, also effektiv vier Einheiten Zugewinn. Diese Rechnung wird bald in Fleisch und Blut ĂŒbergehen. *hehe

Hat man mehr Zeit oder Lust kann man ja diese Vorgehensweise zur nÀchst höheren Stufe katapultieren und sich dies differenzierter einteilen oder völlig anders an die ersten Schritte herangehen. *feix

Wir wollen hier eigentlich nur lernen, verschiedene Dinge im Auge behalten zu können und schon etwas voraus planen. Denn ein Plan ist fĂŒr ein rasches Vorankommen wichtiger als man denkt. Sollte man dies als sein Ziel gewĂ€hlt haben, versteht sich.

So erklĂ€rt es sich auch, dass ich nur einen HĂŒhnerstall habe und keinen weiteren nachkaufe.

Bei 1,5 Stunden AbkĂŒhlzeit im schnellen BrĂŒter kommen genug Tiere im Laufe der Zeit heraus, das ich mir diese zusĂ€tzlich Ausgabe selber schenke. So ist auch mit dem ErtrĂ€nken derselben zu sehen, weil es einfach nicht genug Unterschied macht, ob ich nun 90 min auf ein KĂŒken oder 71 min warte. Dasselbe ist, wie in meiner anderen Schrift zum Spiel erwĂ€hnt, durchaus fĂŒr Saaten unter 2 Stunden AckerberĂŒhrungszeit analog.

 15:56 Uhr – Wohnzimmer, 19° … die Frisur sitzt …

 Ich hab mich entschlossen, weiter zu machen um den Level 4 noch heute zu erreichen.

Wer hÀtte das erwartet. Oh Wunder. ;-)

Also rattere ich noch immer mit Weizen und Möhren ĂŒber die gebeutelten Äcker, sauge die letzten NĂ€hrstoffe aus den Ă€chzenden Krumen des gebrochenen Feldes.

So sieht`s nunmehr bei mir aus, total poetisch.

 

Zwischenzeitlich hatte ich mein erstes, jungfrÀuliches Mal am Farmwheel gedreht, sage und schreibe 7 EP erhalten und den Stall um einen weiteren Wechselbalg erleichtert.

Jetzt fehlen mir noch genau 24 EP zum Aufstieg und ich habe des Triumphes wegen mal schnell auf den Turbosalat umgeschaltet. Mann, Mann, das wird ein Fest!

Durchsage: Es war eben soweit, …  16:38 MSZ

 

Warum macht der eigentlich soviel Wind wegen dem Level 4?

Ganz einfach, ab jetzt werde ich die Aufgaben der Farmhalle, die sogenannten Quests bearbeiten. Zu finden in der Stadt, das mittlere GebĂ€ude. Wir haben nun etwas RĂŒckhalt in den Saatgutcontainern, sowie ansprechend AckerflĂ€che, dass es nicht zu Komplikationen kommen dĂŒrfte. ;-)

Was mich betrifft, geht es mir vorrangig um den Quest, welcher sich „Restaurant“ nennt.

Hier gibt es Aufgaben, die zeitlich eingeschrĂ€nkt abgehakt werden mĂŒssen und wobei es fĂŒr den AnfĂ€nger nĂŒtzliche Dinge gibt, die man sich dann nicht selber kaufen muss.Deswegen habe ich schon wieder Salat gepflanzt um an diesem Beispiel die Zeitaufgaben zu beschreiben.

Restaurant-Quest numero uno will 200 Salat in 30 Minuten. Kein Problem, denn Salat dauert ja nur 5 Minuten und wir wenden hier noch den Trick 17 an, welcher besagt: Es muss wĂ€hrend des Zeitquestes geerntet werden, nur dann zĂ€hlt das Erzeugnis. Aber Gott sei Dank ist es der Zielfahne herzlich wurscht, wann das GemĂŒse angepflanzt wurde. Deshalb immer, bei spĂ€teren geht es gar nicht anders in der vorgegebenen Zeit, sĂ€en und warten bis es fertig ist, Quest starten und dann bitte erst anfangen zu ernten. Ich hab selbst oft genug noch mal anfangen mĂŒssen, weil der Zeitfresser nicht an war aber mein Zeug schon in der Scheune.

Um 200 Einheiten zu ernten mĂŒssen mindestens 40 große Felder vollgepackt sein mit dem Schund, der erwartet wird.

Sollte das Infofenster des Quests rechts oben im Weg sein, Felder verdecken, die man braucht, klickt auf die Schriftrolle und es versenkt sich seitlich im Nirgendwo.

Ebenso kommt es bei mir vor, dass der Schriftzug, “hier geht es zum Ackerland“ beim Wechseln der Örtlichkeit immer mal auf den Feldern hĂ€ngenbleibt. Den kriegt man am schnellsten weg, wenn man mit der Maus noch einmal auf den Wegweiser zeigt.

 Quest 2 ist an der Reihe und ich schaue in die Stadt, was verlangt wird und sĂ€e den Weizen erstmal an. Wenn der gut durch ist, kann ich also starten und dafĂŒr gibt’s, welch Freude, einen Apfelbaum, den ich ganz normal im Inventar finde. (wieder Moospenny gespart) Das trifft fĂŒr alles, was man kauft oder von den Nachbarn als Geschenk erhĂ€lt, zu. (Vorausgesetzt man ist in einem Level wo dies auch freigegeben ist)

Die Saaten, die fĂŒrs Restaurant sind, gehen allerdings Eurer Scheune verlustig, also wie ich oben schon sagte, berechnet auf jeden Fall, dass Ihr nach Abschluss der Aufgabe nicht noch bedröppelt neues Material in der SĂ€merei beschaffen mĂŒsst.

 

Ihr habt gesehen, jetzt kann man auch den Hasenstall kaufen im Level 4. Aber das lassen wir, weil es einen ebensolchen gleich anschließend im Restaurant zu gewinnen gibt. (immer diese Geldsparerei, … schrecklich)

Aber wenn man diesen Quest angeht, sollte man darĂŒber nachdenken, ob es den Hasen ohne Futter lange auf deiner Farm Spaß machen wird. Bis dies erledigt ist, sollte man dann die MĂŒmmelmĂ€nner noch im Geschenkkarton lassen, damit sie kein Feld blockieren, solange die Jungs vor SchwĂ€che nicht einmal ans Rammeln denken wĂŒrden.

Aber mein Tipp, an den Möhren sollte es nicht liegen, wir haben vorgesorgt! *feix

Sollte es wider erwarten mal Probleme bei einem Zeitquest geben, könnt ihr jenen auslaufen lassen oder ihn in der Stadt abbrechen. Die bisher eingesetzten FrĂŒchte bekommt ihr zurĂŒck und er lĂ€sst sich bei einer anderen Gelegenheit erneut starten.

 Abschluss 17:41   ( Waaas? 5 Stunden? Das schafft Ihr schneller! Garantiert)

Noch ein paar Kurztipps

Schaut immer mal in der Nachbarsliste vorbei, seht ihr einen mit einem Stern dann könnt ihr dort Erfahrungspunkte abschöpfen. Also immer „abernten“, denn steigt derjenige ein weiteres Mal auf, zĂ€hlt nur der neue Bonus, sammeln kann man diese Extrapunkte nicht.

Ebenso das Farmrad. Dort bekommt ihr jeden Tag einen Freidreh. Allerdings ist nach 5 gespeicherten Schluss, soweit lÀsst sich wenigstens dort etwas entspannter vorgehen.

Bei Levelaufstiegen mit angeschlossenem, neuem Baumzubehör sollte man nach Möglichkeit nicht lange warten mit dem Kauf, sonst hat man vergessen, das da noch was war.

Viele BaumfrĂŒchte werden spĂ€ter als Futterzusatz E311 benötigt und es gibt nur 4 erntefĂ€hige AstfortsĂ€tze pro Periode, also sollte man dieses Zeug scheffeln. Heißt im Klartext, frĂŒh anfangen das hochholzige GebĂŒsch einzusetzen.

 Bei Tieren ist es Ă€hnlich, aber wie wir schon bemerkten, sollte auch das Futter gemacht sein und man sollte abwĂ€gen, ob man den zu belegenden Platz am Acker nicht noch ein paar Pflugschare spĂ€ter vom Saatbetrieb aussondert.

Einige Tiere, die im bisherigen Level nicht zur Zucht freigeschaltet sind, wie z.B. das Pferd, eignen sich aber gut, wenn es in den Quests oder am Markt um Abgaben geht, da diese recht hohe Verkaufswerte erzielen.

Aufgestiegen, neues Saatgut gekauft, das neue Zeug eingedrillt und ĂŒber hohe Erfahrungspunkte ErtrĂ€ge gefreut?  Na klar iss das super. *zwinker

Vergesst aber zwischen all der Freude nicht, auch die niederen Blattatmer hin und wieder einmal aus der Mottenkiste zu holen und euren Vorrat an Salat, Weizen oder Heu auf einem Level jenseits der 1000 zu halten. So stellt ihr sicher, dass bei dringenden Futterneuverquirlungen das Ausgangsmaterial nicht nur auf dem betrĂŒblichen Weg zum Markt zu beschaffen ist. (Das passiert vielen in den höheren RĂ€ngen oft, deswegen gibt es eben diese Sachen auch nie am Markt zu kaufen und sind immer gut fĂŒr schnelles Geld)

RegelmĂ€ĂŸige Kontrolle der aktuellen FuttervorrĂ€te und entspanntes Nachbestellen bewahrt den geneigten Farmbesitzer vor unangenehmen AugenaufschlĂ€gen der Mehrbeiner, wenn der Stall geerntet wurde aber das Zeichen fĂŒr Nahrung von einem lĂ€stigen roten X bedeckt wird.

Scheut Euch nicht davor, bei besonderen AnlĂ€ssen, wie Events oder Aufgaben der Farmhalle, die Felder und StĂ€lle abzureißen und neu anzuordnen, je nachdem, was gerade gebraucht wird. Da hilft immer ein Blick in die Scheune, um herauszufinden, auf was denn in den nĂ€chsten Tagen getrost verzichtet werden kann.

Will man 7000 Einheiten Mais erreichen, nĂŒtzen einem die 23 HĂŒhnerstĂ€lle nichts, weil der Mangel an AckerflĂ€che die Sache unnötig in die LĂ€nge ziehen wĂŒrde.

  

Ich denke, den Einstieg hab ich etwas erleichtert oder AnstĂ¶ĂŸe gegeben. Weitere AusfĂŒhrungen zum Thema Farmerama fĂŒr den nun gereiften Spieler gibt’s in „Moppels kurzweiliger Farmerkunde“ im selben Stile.

 

© Moppel

Farmerama erste Schritte.doc
website design software
Home | Reparaturhilfe | Farmerama Tipps | Erste Schritte | Moppels Farmerkunde | Witziges im Text | Kunst im Bild | Musik geklöppelt | GĂ€stebuch | Werkstattcam | Warframe |